Persönlich - Nachhaltig - Fair
Erfahre hier mehr über die "littlegreenie Familie"

Ostereier natürlich färben

Eier färben mit Naturfarben

Eier färben ist besonders zu Ostern beliebt. Die bunten Eier eignen sich wunderbar als Geschenk, aber auch so lassen sich gekochte Eier zu einem bunten Mitbringsel werden. Warum Eier natürlich färben Sinn macht und wie geht das eigentlich, erfährst du im Folgenden.

Umstrittene Farbstoffe in Eierfarben

Aus nachhaltiger Sicht sind vorgefärbte Eier sehr kritisch zu sehen. Hier hat man selbst keine Handhabe über Herkunft, Haltung und Farbstoffe, da die Anbieter keine Auskunft geben müssen, wie die Legehennen gehalten werden. Bodenhaltung, Käfighaltung, Importe von gequälten Hühnern sind also bei den Preisen gut möglich. Außerdem fehlt da der ganze Spaß vom Eier Färben.

Wenn du aber die Freilandeier vom Bauern nebenan oder die Bio Eier aus dem regionalen Markt kaufst, ist die Frage, ob man dann nicht auf künstliches Farbpulver verzichten mag. Eierfarben im Handel sind in der Regel nicht natürlich, sondern künstlich. Auch wenn bei dem letzten ÖKO-TEST zu Eierfarben (Jahrbuch Kleinkinder Ausgabe 1/2016) von den Inhaltsstoffen kaum etwas zu beanstanden war, sind Eierfarben immer noch ein Thema. Der Zwiespalt: Die unter Kritik stehenden Azo-Farbstoffe sind nur bei größerem Verzehr bedenklich. Da sie nur in geringen Mengen durch die Eierschale in das essbare Ei selbst dringen, sind diese umstritten Farbstoffe nicht gefährlicher als sie beispielsweise durch Bonbons und Weingummi eingenommen werden. Allerdings sind sie unnötiger Weise vorhanden und Eierfarben müssen nicht wie Lebensmittel einen Warnhinweis zu diesen Farbstoffen tragen, da sie von diesem Gesetz ausgeschlossen werden. Deshalb folgert auch der ÖKO-TEST, dass es trotz geringer Aufnahme der Azo-Farbstoffe besser ist, Eier auf natürliche Weise zu färben, um komplett die künstlichen und bedenklichen Farbstoffe zu umgehen.

Naturfarbe Rot zum Ostereier färben

Mit Naturfarben

Ostereier natürlich färben ist in jedem Fall sicherer und nachhaltiger. So kommt nichts Unnatürliches an das Ei und die Farben kannst du dir wie die Eier nach eigenen Vorstellungen aussuchen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du keinen unnötigen Abfall produzierst. Schale, Gemüse-, Obst- und Kräuterreste können im Biomüll entsorgt beziehungsweise weiterverwertet werden.

Beim Eierfärben weiße Eier nutzen

Über die natürlichen Ostereierfarben ist wichtig zu sagen, dass es aufgrund der leichten Farbintensivität von den pflanzlichen Farben ratsam ist weiße Bio-Eier zu verwenden. Je nach Lebensmittel unterscheiden sich die Farbnuancen und die Kraft. Bei weißen Hühnereiern sieht man die Farbe etwas besser auf der Schale.

Für rote Ostereier nimmst du Rote Beete oder rote Zwiebeln, eventuell gibt es noch Rotkohl aus der Lagerung im März. Grün erreichst du mit Petersilie, Brennnesseln oder Spinat. Gelb bis Orange gibt es mit normalen, braunen Zwiebelschalen und ein reines helles Gelb entsteht durch Kurkuma (Wurzeln oder als Pulver). Ostereier auf natürliche Weise Blau färben ist nicht so leicht. Es funktioniert am besten mit Heidel- oder Holunderbeeren.

Um Eier mit Naturfarben zu färben, brauchst du:

  • Edelstahltopf (emaillierte Töpfe färben ein)
  • Schöpfkelle
  • Nach Bedarf Essig & Öl
  • Weiße Bio-Eier
  • Färbende Lebensmittel:
  • Rot: Rote Beete, Rote Zwiebeln
  • Orange: Braune Zwiebeln
  • Gelb: Kurkumawurzeln oder reines Kurkuma Gewürzpulver
  • Blau: Holunder- oder Heidelbeeren
  • Grün: Spinat, Petersilie oder Brennnesseln
  • Braun: Walnussschalen

Anleitung: Ostereier natürlich färben

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten die Ostereier natürlich zu färben: Entweder du kochst die Eier direkt in dem Topf mit Rote Beete oder anderem Gemüse oder Obst im gefärbten Wasser gleich mit hart oder du erstellst erst den Farbsud und legst vorab heiß gekochte Eier in die Farbe. Letzteres lässt sich leichter mit Kindern viel leichter umsetzen. Generell gilt aber: Je heißer der Farbsud und je länger die Einwirkzeit desto intensiver das Farbresultat. Strahlende mit Kurkuma gefärbte Eier bekommst du also, wenn du die Eier einfach mit der Wurzel in einem Topf mitkochst und danach weiterziehen lässt.

Ostereier kochen zum Beispiel mit Naturfarben

So gehst du beim natürlichen Eierfärben vor:

  1. Eier mit Essig abreiben, um Stempel und eventuell Dreck zu entfernen und anschließend hart kochen.
  2. Gemüse schälen und zerteilen, Obst oder Kräuter schneiden (bei roten Zwiebeln Schale auffangen)
  3. Auf mittlerer Stufe mindestens 15 bis 30 Minuten das Kleingeschnitte in Wasser kochen.
  4. Das Kleingeschnittene mit Schöpfkelle entnehmen oder absieben.
  5. Gekochte Eier eventuell verzieren (z.B. mit Gummibändern für Ringel).
  6. Eier in den Farbsud legen und mit Schöpfkelle bei gewünschten Farbergebnis entnehmen.
  7. Nach dem Trocknen Eier eventuell mit Öl einreiben für einen schönen Farbglanz.

Tipp: Falls mal Farbe daneben geht, solltest du immer ausreichend alte Geschirrtücher und auch Essig zur Hand haben. Naturfarben lassen sich mit Essig im Notfall gut entfernen.

Fazit

Mein Fazit: Ostereier natürlich färben ist mit Kindern gar nicht so einfach. Lebensmittel, die Eierschalen so intensiv färben, hinterlassen hier und da auch Spuren. Das „sicherste Färbemittel“, um Ostereier mit Kindern natürlich zu färben sind Zwiebelschalen. Rote Zwiebelschalen färben die Eier Rot, die Schale von hellen Zwiebeln Orange. So kannst du gleich mit deinen Kindern in einen Topf Eier färben mit Naturfarben und nebenbei einen Zwiebelkuchen backen.

Ein Vorteil: Alternativ kannst du den Farbsud auch ohne deine Kinder vorbereiten. Das Eierfärben ist dann genauso wie auch bei den konventionell gekauften Eierfarben. Hierbei ist ein praktischer Vorzug, dass du den Farbsud auch nebenbei beim Kochen am Vortag herstellen kannst oder den Naturfarbsud mit dem Farbträger über Nacht noch einwirken lassen kannst für intensivere Farben.

Ein Nachteil: Für Perfektionist*innen ist das natürliche Eierfärben eventuell nichts, denn manche Farben können sich ungleichmäßig verteilen. Da es aber beim Eier färben mit den Kleinen eh nicht um Perfektion, sondern es um das Erlebnis geht, finde ich, dass dieser Punkt nicht viel Gewicht hat.

Wenn du Eier  färben mit Naturfarben möchtest, aber wenig Zeit für den Aufwand mit natürlichen Lebensmitteln hast oder es dir etwas einfacher mit Kindern machen möchtest, kannst du auch auf die natürlichen Eierfarben von ökoNORM zurückgreifen. Diese basieren ebenfalls auf Naturfarben. Die ökoNORM Eierfarben färben die Eier in den Farben Rot, Grün, Gelb, Orange und Pink durch das Kochen. Die Farben basieren auf Kurkumin, Chlorophylle und echtem Karmin. Dadurch sind sie allerdings nicht vegetarisch. Also nicht für jeden geeignet.

ökoNORM Eierfarben zum natürlichen Eierfärben

Extra Tipp: Auch vegan kannst du Ostern feiern. So kannst du zum Beispiel süße vegane „Ostereier“ dafür herstellen und mit Naturfarben färben. Zum Beispiel können vegane Ostereier aus Marzipan-Rohmasse mit geschmacklich passenden Saft eingefärbt werden, idealerweise mit Kirschsaft für rosa. Für eine Formbarkeit wird nach Bedarf Puderzucker hinzugefügt. Aus Fondant lässt sich ebenfalls ein Osterei produzieren, für etwas Geschmack können dann Aromen an die Masse gegeben werden.

Ostereier-natuerlich-faerben-naturfarben-pflanzenfarben-oekonorm

Ostereier-natuerlich-faerben-naturfarben-pflanzenfarben-littlegreenie-collage

© Copyright 2022 - Urheberrechtshinweis
Alle Inhalte dieses Blogbeitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der little greenie OHG.

Tags: Ostern, Anleitung
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.