Persönlich - Nachhaltig - Fair
Erfahre hier mehr über die "littlegreenie Familie"

Strampler mit oder ohne Fuß

Strampelanzüge: Vor- & Nachteile unterschiedlicher Varianten

Ob Strampler mit Fuß oder ohne, ein Strampelanzug für Babys ist in jedem Fall ein sehr praktisches Kleidungsstück für Neugeborene: Der Baby Strampler kann sowohl tagsüber als Bekleidung für den Innenbereich angezogen werden oder als Zwischenschicht für draußen. Nachts eignet sich ein Strampler als Schlafkleidung. Während des Schlafens kann hier nichts verrutschen. Aber auch im Alltag eignet sich ein ein Strampler für Babys: Da Ober- und Unterteil direkt vereint sind, bleibt der Babybauch stets gut und warm gekleidet. Das kommt besonders zugute, wenn dein Baby anfängt zu robben. So kann kein Shirt sich aus der Hose ziehen.

Strampler gibt es in allmöglichen Mustern und Designs, in langärmliger Version oder ganz ohne Ärmel. Es gibt Strampler in konventioneller Qualität und Bio Strampler aus Naturfasern. Eine der Frage, die unsere Kund*innen häufig interessiert und die dich als frischgebackenen Elternteil vermutlich hierherführt: Solltest du nun einen Strampler mit oder ohne Fuß kaufen? Was ist besser?

Beide Varianten haben verschiedene Vor- und Nachteile. Das Problem, warum die Meinungen bezüglich Strampler so weit auseinander gehen, liegt vor allem daran, dass jedes Baby, auch ein neugeborenes Geschwisterkind im Vergleich zu weiteren Kindern anders ist. Manche strampeln und robben mehr, manche liegen lange Zeit gemütlich auf dem Rücken. Körperbau samt Proportionen können dafür sorgen, dass bei der einen Version das Beinchen mehr rutscht und bei dem nächsten Kind bei der anderen. Welche Variante besser für deinen kleinen Schatz sein könnte und wie du dich selbst besser festlegst, erfährst du im Folgenden.

  1. Vorteile & Nachteile von Stramplern ohne Füßchen
  2. Vorteile & Nachteile Strampler mit Füßchen
  3. Alternative zu Strampler mit oder ohne Füße
  4. Fazit

Vor- und Nachteile von fußfreien Strampelanzügen

Strampler ohne Fuß oder auch fußfreie Strampler genannt, sind Strampelanzüge, die wie ein Onesie dein Baby komplett umschließen, aber anders als bei der geschlossenen Variante an den Beinchen offen sind. Meist haben die fußfreien Strampelanzüge ein elastisches Bündchen, welches die Stramplerbeine an Ort und Stelle halten sollen.

Ein klarer Vorteil der Variante ohne Füße ist der flexible Einsatz: Im Sommer kann diese Art von Strampler auch ohne Babysöckchen getragen werden. Das ist besonders gut, weil die Kleinen dann auch ihre eigenen Füßchen spüren, was ihre Entwicklung fördert. Im Winter können dann Söckchen und Wollschühchen drüber getragen werden, um die zarten Babyfüße ordentlich zu wärmen. Unter einem Overall getragen kann dann der Strampler auch nicht verrutschen.

Außerdem wächst dein Kind nicht so schnell aus einem Strampler ohne Fuß heraus, denn meist sind diese etwas weiter geschnitten. Wenn das Füßchen bei einem geschlossenen Strampler schon an seine Grenze stoßen würde, rutscht bei einem fußfreien Strampler einfach das Hosenbein etwas höher. 

Ein Nachteil von Stramplern ohne Füße kann sein, dass gerade sehr bewegliche Babys sich gerne mal ihre Babysöckchen vom Fuß strampeln und das auch nachts. Besonders an kalten Tagen ist das nicht so ideal und auch das ständige Bücken nach den Babysocken kann für manche Eltern ein echter Kraftakt sein. Deshalb gibt es ein paar Eltern, die sich eher gegen die fußfreien Strampelanzüge aussprechen. Es ist allerdings von Kind zu Kind unterschiedlich. Bei dem Nachwuchs in unser littlegreenie Familie waren die Strampelanzüge ohne Füße kein Problem. 

Baby trägt Strampelanzug ohne Fuß

Vor- und Nachteile von geschlossenen Strampelanzügen

Sockensuche adé! Bei manchen, sehr aktiven Kindern sind Strampler mit geschlossenen Fußabschluss eher geeignet. Ganz beliebt sind die Strampler mit Füßen als Babyschlafanzug. Hier sind die Füßchen bereits vom Strampler umschlossen, sodass die Babysöckchen auch nachts nicht unbemerkt abgestrampelt werden können. Die Babyfüße bleiben so in der Nacht immer warm. Im Winter ist das besonders wichtig, da dein Baby am meisten Wärme über Kopf und Fuß verliert. Deshalb gibt es in einschlägigen Eltern Foren viele Befürworter dieser Art von Strampler. Auch wir empfehlen Strampler mit Fuß vor allem in den ersten Monaten nach der Geburt.

Diese integrierten Fußabschlüsse können aber auch nachteilig sein. Besonders im Sommer und an warmen Tagen kann dein Kind eher anfangen zu schwitzen und schon muss der gesamte Strampler ausgetauscht werden. Ein nächtliches Umziehen kann zu einem Stressfaktor werden. An heißen Tagen kann daher die Variante mit Fuß zu warm sein.

Ein individueller Nachteil, den ein paar Eltern anführen, ist, dass ihr Kind seine Beinchen in dem Strampler verheddert. Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich und kann vorkommen, wenn die Proportionen von dem Kind zu viel Raum im Strampler lassen. Generell solltest du einen Strampler mit Fuß sowie auch einen Schlafsack nicht zu sehr auf Zuwachs kaufen. Dann kannst du das Risiko, dass sich dein Kind in dem Strampler verfängt, minimieren.

littlegreenie Tipp: An richtig kalten Tagen können über dem geschlossenen Strampler noch Babysöckchen getragen werden. Das sorgt außerdem dafür, dass die Füße deines Babys nicht so schnell hochrutschen und im Stoff hängen bleiben. Da wird der vermeintliche Nachteil von einem Strampler mit Fuß gleich aufgehoben.

Baby trägt Strampelanzug mit Fuß

Alternative: Umklappbare Bündchen

Statt einem Strampler mit oder ohne Fuß geht auch einfach beides: Umklappbare Bündchen sorgen dafür, dass du dich nicht entscheiden musst und auch herausfinden kannst, was besser zu deinem kleinen Baby passt. Je nach Bedarf kannst du die Füßchen einfach umklappen und auch zwischen der Nacht und tagsüber wechseln. Auch bei der Abendroutine können die kleinen Füßchen vor dem Reinlegen in den Schlafsack bei Bedarf vorher bedeckt oder entblößt werden, ohne dass dein Kind komplett umgezogen werden muss. Ein weiterer Vorteil ist, dass dein Kind nicht so schnell rauswächst wie zum Beispiel bei einem Strampler mit Fuß. Meist kann der Strampler mit Umklappbündchen ein fach weitergetragen werden.

Stramplerbein mit Umschlagbündchen

Fazit: Strampler mit oder ohne Fuß

Die Frage, ob du lieber einen Strampler mit oder ohne Fuß kaufen solltest, lässt sich nicht einfach so eindeutig beantworten. Es ist abhängig von der Jahreszeit oder wie dein Baby sich verhält und wie gut der Strampler sitzt.

Unser Tipp: Anfangs solltest du entweder direkt Strampler mit Umschlagbündchen kaufen oder eine kleine Auswahl an Stramplern mit und ohne Fuß anschaffen, um dann festzustellen, was besser zu deinem Kind passt. Dazu solltest du dir für die erste Zeit mit dem Baby drei bis fünf Strampler in Größe 56 oder 62 mit unterschiedlichen Ausführungen besorgen, um nicht versehentlich zu viele in einer für euch unpraktischen Version zu haben.

Stramplerbein mit Umschlagbund und ohne Fuß

Nur zum Schlafen?

Neugeborenen kann man einen Strampler sehr gut zum Schlafen anziehen. Aus Baumwolle oder einem Wolle/Seide Gemisch sind die Strampler luftdurchlässig, sodass dein Baby nicht überhitzt. Besonders im Winter ist das eine gute Nachtwäsche für Babys. Im Sommer reicht entweder ein dünner Baumwollstrampler beziehungsweise Schlafoverall oder bei starken Temperaturen auch ein Wolle/Seide Body unter einen Baby Sommerschlafsack. Strampler sind aber deshalb nicht nur nachts geeignet. Auch als Kleidung tagsüber eignet sich das Bekleidungsstück.

Langärmelige Strampler im Flatlay

Was unter dem Strampler anziehen?

Je nach der Temperatur und dem Material kannst du deinem Baby unter einem Strampler verschiedene Kleidungsstücke ankleiden. Generell eignet sich ein Wolle/Seide Body, da die Naturfasern temperaturausgleichend wirken und somit bei kühleren Temperaturen wärmen und bei einer hohen Körpertemperatur Wärme nach außen abgeben. So überhitzt dein Kleinkind auch nicht. Bei einem Strampler mit Fuß können Söckchen noch über die Füße gezogen werden, wenn es kalt ist. Ein Langarmbody eignet sich vor allem bei ärmellosen Strampelanzügen für unten drunter.

Je nach Verarbeitung ist ein Strampler unterschiedlich dick. Die dünnsten Strampler, welche sich auch im Sommer eignen bestehen aus Baumwolljersey. Etwas dicker ist Baumwollstrick. Dieser Stoff eignet sich dann eher für die Übergangsmonate. Richtig kuschelig warm ist Wollfleece oder auch Wollfrottee. Diese Art von Strampler empfehlen wir gerne für Neugeborene Herbst- und Winterbabys. Generell gilt, dass ein Schlafstrampler – egal ob mit Fuß oder ohne – vom Stoff her dünner sein sollte, als der Strampler dem du deinem Baby am Tag anziehst. 

Materialien-Baumwollstrick-Baumwolljersey-Wollfleece

Was findest du besser? Einen Strampler mit oder ohne Fuß? Hinterlass uns doch einen Kommentar und schildere von deinen Erfahrungen.

© Copyright 2022 - Urheberrechtshinweis
Alle Inhalte dieses Blogbeitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der little greenie OHG.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.