Ab wann Schnuller geben?

Wie kannst du den richtigen Zeitpunkt für den „Nuckel“ bestimmen? Hast du dich bereits für den Einsatz eines Schnullers entschieden, kommt oft die Frage auf, ab wann der Schnuller gegeben werden sollte. Während die Frage, ob überhaupt ein Schnuller sinnvoll ist, heiß diskutiert wird, gibt es über den richtigen Zeitpunkt oft nur pauschale Angaben ohne Erklärung, warum die Zeit für den Schnuller gekommen ist. Ab wann du also den Schnuller deinem Kind gibst, ist also auch individuell bestimmbar. Im Folgenden haben wir das Thema genauer beleuchtet.

Kurzfassung: Schnuller ab wann geben?

In jedem Fall sollte dein Baby bereits gesund zunehmen und Stillen oder Flasche bereits angenommen haben für eine regelmäßigere Schnullergabe. Das tritt nach ca. 4 bis 6 Wochen ein. Oft wird von Hebammen und Kinderärzt*innen von der Gabe eines Schnullers ab Geburt abgeraten, um einer möglichen Saugverwirrung entgegenzuwirken. Achte in erster Linie auf die Bedürfnisse deines Babys und vergiss deine eigenen nicht.

Kleines Baby mit Schnuller

© Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co. KG

Wofür ist ein Beruhigungssauger gut?

Ein Schnuller befriedigt das natürliche Saugbedürfnis des Babys, mit dem es Beruhigung, Trost und Zuwendung sucht, welches über das Bedürfnis der Nahrungsaufnahme hinausgeht. Deshalb hilft der Schnuller vor allem auch beim Einschlafen, weil er das Saugen an der Brust zur Beruhigung nachstellt. Dieses Bedürfnis haben sie auch schon am ersten Tag nach der Geburt. Bei Stillkindern kann und sollte in den ersten Tagen dieses Saugbedürfnis direkt an der Brust befriedigt werden. Bei Flaschenkindern dagegen ist der Bedarf eines Schnullers schon in den ersten Tagen da.

Wenn du dich vorab noch mehr zu dem Thema informieren willst, für welche Kinder und in welchen Situationen ein Schnuller sinnvoll ist, dann ist unser Ratgeber „Schuller – Ja oder Nein? die richtige Anlaufstelle, wo wir versucht haben Pro und Contra Argumente übersichtlich darzustellen und auch die Angst zu nehmen, wenn du dich für die Nutzung eines Schnullers entscheidest. Natürlich ist das nie eine Gewährleistung, denn jedes Kind ist absolut unterschiedlich, aber genau darum geht es hierbei.

Für Neugeborene ab Geburt?

Unter Expert*innen wird oft bei frühem Gebrauch eines Schnullers vor einer möglichen Saugverwirrung gewarnt. Saughilfen wie Schnuller brauchen nämlich weniger Saugleistung, weshalb Kinder dann beim Stillen eventuell nicht mehr gut Nahrung aufnehmen, wenn sie sich zu sehr an Schnuller gewöhnen. Hebammen und Kinderärzt*innen empfehlen vorsichtshalber, Babys frühestens dann einen Schnuller zu geben, wenn sie das Trinken an der Brust vollkommen problemlos beherrschen. Der Zeitpunkt dafür ist von Baby zu Baby unterschiedlich, aber liegt im Schnitt bei etwa einem Monat. Deshalb kannst du oft pauschal lesen, dass ein Schnuller ab 4 bis 6 Wochen gegeben werden kann.

Es gibt aber auch viele Babys, welche gar keine Probleme haben, zwischen dem unnatürlichen Saugobjekt wie dem Schnuller zu dem natürlichen Saugobjekt, der Brust, hin und her zu wechseln. Außerdem ist bei der Frühgeborenen Versorgung der Schnuller oft wichtig, um den Saugreflex anzutrainieren, der vor der regelzeitlichen Geburt im Mutterleib ausgebildet wird. Flaschenkinder brauchen ebenfalls neben der Nahrungsaufnahme über den Sauger etwas zum Nuckeln, um ihr Saugbedürfnis stillen. Deshalb ist diese pauschale Aussage, ab wann der Schnuller genutzt werden kann, nicht für alle Säuglinge passend.

Ab wann Schnuller eingesetzt werden können, ist vor allem davon abhängig, was dein Baby braucht. Bei allen Ratschlägen ist der wichtigste auf die Bedürfnisse deines Kindes zu achten und auch deine eigenen nicht zu vergessen. Denn nicht nur zur Frühversorgung oder bei Flaschenbabys ist der Schnuller eventuell schon eher ein wichtiges Hilfsmittel, sondern auch bei Babys, welche einfach ein stärkeres Saugbedürfnis haben oder mehr Trost brauchen. Wenn dein Baby die ganze Zeit weint und nur der Schnuller hilft, ist es nicht verkehrt ihn einmalig zu verwenden. Es gibt es ein paar Dinge, auf die du achten kannst, um den Schnuller bei deinem Kind auch vor den 4 Wochen einzusetzen.

Schnuller bei Bedarf an Neugeborene geben

© Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co. KG

Darauf solltest du achten 

Es gibt ein paar Tipps, auf die du achten kannst, um sicherzugehen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt eingetroffen ist, ab dem du deinem Kind den Schnuller reichen kannst und nicht zu früh gibst.

Sehr wichtig ist, dass eine gesunde Ernährung gewährleistet ist. Zum einen ist das abhängig von der Entwicklung. Besonders zarte Kinder neigen dazu, ihren Hunger „wegzuschnullern“. Dein Baby sollte also wach und agil sein, wenn du ihm früh einen Schnuller reichst. Genauso ist es, wenn dein Kind in den ersten Lebenstagen sehr viel Gewicht verliert. Dann sollte auch möglichst oft die Brust bzw. das Fläschchen gereicht werden.

Stillen und Flasche geben sollten idealerweise gut eingespielt sein, bevor man den Schnuller öfters oder regelmäßig bei Bedarf gibt. Gibt es Probleme beim Anlegen an die Brust der Mutter, ist der Einsatz eines Schnullers noch nicht ratsam.

Übrigens bei einmaliger Gabe eines Schnullers für Neugeborene nach der Geburt ist es nicht so, dass direkt eine Saugverwirrung eintritt, da dies vorkommt, wenn sich das Kind die falsche Saugtechnik antrainiert. Wenn du also den Schnuller nicht im Dauereinsatz gibst, sondern nur kurz bei dem Hinweis auf eine Notwendigkeit, ist es eher ratsam auf das Bedürfnis des Kindes einzugehen.

Welcher Nuckel eignet sich für Neugeborene?

Ab wann Schnuller und weitere Saughilfen eingesetzt werden können, haben wir jetzt bereits erläutert. Besonders in erster Zeit nach der Geburt ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Saugteil möglichst klein und flexibel ist, einen schmalen Steg besitzt und der Schnullerschild größer als der Mund ist. Beim Material schneidet aufgrund von Flexibilität und Bissfestigkeit Naturkautschuk besser als Silikon ab. Am Ende entscheidet aber das Baby, was ihm am besten gefällt. Wenn du magst, kannst du dir die Bio Schnuller aus Naturkautschuk in unserem littlegreenie Shop ansehen. Vielleicht findest du hier direkt den richtigen Schnuller.

Hast du ein Baby, welches sehr früh einen Schnuller braucht, ist es sinnvoll eine Schnullerform zu wählen, welche möglich der menschlichen Brustwarze ähnelt, um einer Saugverwirrung entgegenzuwirken. Hier sind rundliche Formen wie oval, symmetrisch und rund (Kirschform) geeignet. Rundliche Formen sind außerdem ratsam, wenn dein Baby die Angewohnheit hat den Schnuller im Mund zu wenden.

14,95 €*

8,95 €*

3,95 €*

3,95 €*

Asymmetrische Formen wie die kiefergerechte Form werden eher aus kieferorthopädischer Sicht empfohlen, sollten aber erst eingesetzt werden, wenn dein Kind keine Probleme mit dem Stillen hat und den Sauger nicht immer wieder im Mund dreht. Dann ist eine kieferorthopädische Form sogar sinnvoller, um Zahnfehlstellungen vorzubeugen.

14,95 €*

3,95 €*

8,95 €*

8,95 €*

Bis zu welchem Alter?

In der Regel ist eine frühe Abgewöhnung immer sinnvoller. Pauschal wird gesagt, dass die Schnuller-Entwöhnung circa ab 2 Jahren beginnen sollte. Wenn dein Kind eher anfängt zu sprechen, solltest du früher starten, um eventuellen Angewohnheiten und Sprachproblemen entgegenzuwirken. Ab einem Alter von 3 Jahren sollte dein Kind keinen Schnuller mehr verwenden, da die Nutzung aus logopädischer und kieferorthopädischer Sicht schädlich ist.

Baby ab Geburt mit Schnuller
Baby lächelt mit Bio Schnuller
Bio Schnuller
Schnullerketten

© Copyright 2022 - Urheberrechtshinweis Alle Inhalte dieses Blogbeitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der little greenie OHG.

Kommentarbereich
Schreiben Sie einen Kommentar