25% Rabatt auf Wolloveralls*
CODE: OVERALL25

Babyzähne - 8 Fakten zu Reihenfolge & Pflege

Symptome für erste Babyzähne, Reihenfolge, Zahngesundheit und mehr

Ein Zahn – viele Fragen! Erfahre mehr über 8 wissenswerte Fakten rund um die Babyzähne deines Kindes, von den ersten Anzeichen, wie das Zahnfleisch aussieht, wenn der Zahn durchbricht, über die Babyzähne Reihenfolge und welche Zähne zuerst kommen. Außerdem geben wir dir Tipps zur richtigen Pflege der kleinen Babyzähnchen und beschreiben, warum Zahnhygiene bei den Milchzähnen schon so wichtig ist. Zum Schluss erklären wir dir, wann du zum*zur Zahnärzt*in mit deinem Kind musst und noch mehr zum Thema ärztliche Besuche.

TOP 8 Fakten zu Babyzähnen:

    1. Baby zahnt - Was sind Symptome?
    2. Babyzähne Reihenfolge
    3. Wie reagieren Babys auf's Zahnen?
    4. Was hilft gegen Zahnungsbeschwerden?
    5. Warum ist Zahnungsgesundheit bei Babys wichtig?
    6. Wie und wann Babyzähne putzen?
    7. Ab wann Besuche bei der*dem Zahnärzt*in?
    8. Was tun beim Zahnunfall?

 


Weitere Beiträge zum Thema:

"Veilchenwurzel - Wirkung auf Babys"

"Bernsteinkette - Wirkung auf zahnende Babys"


 

1. Baby zahnt - Was sind Symptome?

Schon bevor der erste Zahn deines Babys durchbricht, kannst du eventuell einige Veränderungen bei deinem Baby feststellen, die darauf hinweisen, dass es mit dem Zahnen bald losgeht. Möglicherweise bemerkst du dies schon einige Wochen bevor der erste Zahn zu sehen ist. Viele Babys schlafen in dieser Zeit schlechter und sind allgemein unruhiger. Die Wangen können etwas gerötet sein. Auch der Speichelfluss kann sich stark erhöhen, weshalb dein Baby vermehrt sabbert. Ein weiteres Symptom, dass dein Baby zahnt, ist, wenn es sich öfter in den Mund fasst. Ein typisches Anzeichen dafür, dass es bald losgeht, ist geschwollenes Zahnfleisch. Kurz vor dem Durchbruch kannst du unter dem Zahnfleisch auch manchmal eine heller verfärbte Stelle entdecken. Wenig später taucht dort dann die erste Zahnspitze auf. Diese Anzeichen sind allerdings bei jedem Kind ganz unterschiedlich und können daher nicht verallgemeinert werden.

2. Reihenfolge: Wann bekommt ein Baby Zähne und welche kommen zuerst?

Wann ein Baby Zähne bekommt, ist unterschiedlich. Schon vor der Geburt sind die Zähne deines Babys im Kiefer angelegt. Sie wachsen jedoch erst später schubweise heraus und meist in einer bestimmten Babyzahn Reihenfolge. Meist taucht der erste Zahn etwa im sechsten Monat auf. Manche Babys bekommen ihren ersten Zahn bereits im vierten Lebensmonat, hingegen bei anderen Kindern der erste Zahn erst kurz vor ihrem ersten Geburtstag durchbricht. Da die Babyzähne ja schon im Kiefer angelegt sind, ist es auch möglich, dass ein Baby seine ersten Zähne mit drei Monaten bekommt. Das ist aber sehr selten. Nach und nach brechen die Babyzähne dann in einer meist bestimmten Reihenfolge hervor. Mit etwa drei Jahren sind meist alle 20 Milchzähne da.

Die typische Babyzähne Reihenfolge ist so: Die Zähne, die zuerst durchbrechen, sind in der Regel die mittleren Schneidezähne im Unterkiefer ungefähr ab dem sechsten Lebensmonat. Anschließend brechen die oberen mittleren Schneidezähne durch. Es folgen die seitlichen Schneidezähnen. Die Eck- und Backenzähne kommen zuletzt. Schubweise kommen so immer mehr Zähne hinzu, bis das Milchzahngebiss vollständig ist. Die Übersicht unten zur Reihenfolge der Babyzähne zeigt dir diesen Prozess nochmal etwas anschaulicher und fasst zusammen, welche Zähne zuerst kommen und welche danach.

Durchschnittlich ab dem sechsten Lebensmonat beginnen sie dann schubweise durchzubrechen. Bei den meisten Babys lassen sich die mittleren Schneidezähne im Unterkiefer zuerst sehen. Es folgen die oberen, gefolgt von den seitlichen Schneidezähnen. Die Eck- und Backenzähne kommen zuletzt

Du fragst dich vielleicht auch, welche Zähne  am schlimmsten sind beim Zahnen. Dies sind häufig die Eckzähne. Jedoch ist auch hier wichtig zu erwähnen, dass jedes Kind anders ist und sich die Babyzähne Reihenfolge und die Zeitspanne unterscheiden können.

Babyzähne Reihenfolge Welche Zähne kommen zuerst

© Lisa Schweizer, "Milchzähne"

3. Welche Reaktionen können bei deinem Baby auftreten, während es zahnt?

Zahnen ist ein anstrengender Wachstumsprozess. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dein Baby darauf reagiert. Diese Reaktionen sind jedoch auch von Kind zu Kind unterschiedlich. Während einige Babys mit schubweise Fieber beim Zahnen zu kämpfen haben, sind andere weiterhin putzmunter. Viele Babys mit Zähnen sind in dieser Zeit auch anfälliger für Infekte, wie zum Beispiel Schnupfen. Dies hängt auch damit zusammen, dass nun der Nestschutz nachlässt und die Abwehr geschwächt ist. Vielleicht leidet dein Baby auch unter angeschwollenem Zahnfleisch und spannender, juckender oder entzündeter Mundschleimhaut. Wie schon vor Beginn des Zahnens, schlafen viele Babys auch schlechter und sind weinerlich.

4. Was tun, wenn dein Baby Zähne bekommt?

Nicht nur für die Babys ist der Zahnungsprozess sehr anstrengend. Auch für dich als Mama oder Papa stellt die Zahnungsphase eine große Herausforderung dar. Das liegt daran, dass es leider kein Patentrezept gibt, welches allen Babys gleichermaßen Erleichterung verschafft. Es gibt jedoch viele verschiedene Möglichkeiten, wie du deinem Baby helfen kannst. Vor allem Kühlen und Kauen lassen sind zwei immer wieder empfohlene Maßnahmen, was du tun kannst, wenn dein Baby zahnt. Sogenannte Zahnungshilfen unterstützen hierbei. Wir haben dir zusammengefasst, was du bei Zahnunghilfen beachten solltest:

Welche Zahnungshilfe ist die Beste

Einige der Hilfsmittel findest du auch bei uns im Shop unter der Kategorie Zahnungshilfe. So kannst du dein Kind bedenkenlos mit unseren Bio Zahnungshilfen unterstützen.

5. Warum ist die Zahngesundheit deines Babys so wichtig?

Auch wenn die Milchzähne früher oder später ausfallen, sollte Karies unbedingt verhindert werden. Karies in den Milchzähnen erhöht das Risiko für Karies an den bleibenden Zähnen. Außerdem sind Löcher in den Zähnen meist sehr schmerzhaft und können unbehandelt sogar zu Fieber und Abszessen führen. Daher solltest du die Zähne deines Babys immer vor Karies schützen. Meist zeigt sich Karies an den Schneidezähnen. Dies kann durch das Dauernuckeln an Flaschen hervorgerufen werden. Dafür ist der Zucker in gesüßten Tees oder auch Milch verantwortlich. Dieser greift den empfindlichen Zahnschmelz des Babys an. Biete deinem Baby möglichst nur Wasser oder ungesüßte Tees als Durstlöscher an. Milch ab dem Beikostalter sollte dann nur noch aus einem Becher getrunken werden.

6. Wann, wie und wie oft dem Baby Zähne putzen?

Sobald das erste Zähnchen deines Babys durchkommen, solltest du mit der regelmäßigen Zahnpflege beginnen. Zunächst genügt es, wenn du die Zähne deines Babys einmal am Tag putzt. Ab dem zweiten Geburtstag und entsprechend mehr Zähnen, sollte zweimal am Tag geputzt werden. Dazu eignet sich eine Zahnbürste mit möglichst kleinem Bürstenkopf und vielen Borsten. Welche Kinderzahnpasta die Beste ist, wird immer wieder diskutiert. Aromatisierte Zahncremes verleiten die Kinder häufig dazu, die Creme einfach abzulutschen. Daher sollte lieber eine milde oder geschmacksneutrale Zahnpasta verwendet werden. Um das Ablutschen zu verhindern, kannst du die Zahnpasta möglichst tief in die Borsten drücken. Du kannst auch eine fluoridhaltige Zahnpasta nutzen, um die Zähne deines Babys umfassend zu schützen. Allerdings verschlucken Babys mit Zähnen die Zahncreme noch sehr häufig und so kommt es schnell zu einer Überdosierung an Fluorid. Daher solltest du darauf achten, dass die Zahncreme bis zum sechsten Lebensjahr nicht mehr als 500ppM Fluorid enthält. Bis zum 24. Monat genügt eine reiskorngroße Menge Zahnpasta, danach sollte sie erbsengroß sein. Häufig ist das Zähneputzen mit viel Gezeter verbunden. Hier heißt es durchhalten und konsequent bleiben. Möglicherweise kann ein Zahnputzlied motivieren oder es geht beim Kuscheln auf dem Schoß besser. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und fantasievolles Ablenken ist gefragt.

7. Ab wann solltest du mit deinem Baby zum Zahnarzt?

Rund um den ersten Geburtstag deines Babys solltest du es mit zum Zahnarzt nehmen. Das Kind wird dann noch nicht untersucht. Es geht darum, dass sich dein Baby langsam und angstfrei an die Zahnarztpraxis und die Behandlungsräume gewöhnen kann. Später kann das Kind dann auch mal auf deinem Schoß sitzend die Zähne zeigen. Es gibt auch extra Kinderzahnärzte. Diese arbeiten einfühlsam mit verschiedenen Tricks, damit die kleinen Patienten keine Angst bekommen und vielleicht sogar Spaß während der Behandlung haben.

8. Baby auf Zähne gefallen – was tun?

Zahnunfälle im Kindesalter sind nicht gerade selten. Der Schock ist jedoch groß, wenn das Kind plötzlich schreit, die Lippe geschwollen ist und es blutet. Jetzt heißt es Ruhe bewahren! Am besten versuchst du als erstes, die Blutung zu stillen und die Schwellung zu kühlen. Dann kannst du nachsehen, ob ein Zahn von dem Unfall betroffen ist. Gegen die Schmerzen kannst du deinem Kind Ibuprofen als Zäpfchen oder Saft geben. Wenn sich die Situation dann etwas beruhigt hat, sollte sich unbedingt ein Zahnarzt die Verletzung anschauen. Dieser entscheidet dann, ob behandelt werden muss oder nicht. Der bleibende Zahn, der schon im Zahnfleisch angelegt ist, hat dabei immer oberste Priorität, denn ein möglicherweise beschädigter Milchzahn wird durch den bleibenden Zahn ersetzt. Die Auflistung zeigt dir die fünf häufigsten Zahnunfälle und was in Folge gegen Zahnungsunfall bei dem Kleinkind unternommen wird. Bitte informiere dich stets beim Zahnarzt oder Kinderzahnarzt solltest du dir unsicher sein, was zu tun ist.

  • Stück vom Zahn abgebrochen - harmlos, solange der Zahnnerv nicht betroffen ist
  • Zahn gelockert - meist unproblematisch, da sich der Zahn von selbst wieder verankert
  • Zahn verschoben - Der Zahn muss schnell an seinen Platz zurückgeschoben werden.
  • Zahn herausgeschlagen - Die Lücke bleibt und der Zahn wird nicht wieder ersetzt.
  • Zahn hineingeschlagen - Der Zahn wird gezogen, um den bleibenden Zahn zu schützen.


Quellen: https://www.kinderzahn-bogenhausen.de/babys-erster-zahn/

© Copyright 2021 - Urheberrechtshinweis
Alle Inhalte dieses Blogbeitrags, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der little greenie OHG.
Startbild: ©GRÜNSPECHT Naturprodukte GmbH

 


Weitere Beiträge zum Thema:

Startbild Blog Veilchenwurzel Wirkung

Startbild Blog Bernsteinketten Wirkung

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.