Filtern

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Kuscheltiere aus Bio-Stoffen

Kuscheltiere - Mehr als nur ein Spielgefährte

Angefangen hat die Geschichte des ersten Kuscheltieres - dem berühmten Steiff Teddy - im Hause Magarete Steiff vor über hundert Jahren. Über die Jahrzehnte wurde die Auswahl immer größer, aber der Ursprungsgedanke blieb erhalten. Kuscheltiere sollen Weggefährten durch die Kindheit sein. Ob Ansprechpartner, Trostspender, Erlebnisbegleiter oder einfach nur Schmuse-und-zu-Bettbegleiter. Kuscheltiere sind für viele Kinder wichtige Begleiter in ihrer Kindheit.

Kinder lernen beim Spiel mit Bio Kuscheltieren ihre Gefühle selbst zu regulieren und entwickeln Empathie, dass sogenannte Einfühlungsvermögen. Durch Rollenspiele mit diesen kuscheligen Weggefährten bauen sie ihre Kreativität aus. Sie ahmen Alltagssituationen aus ihrem Leben nach und verarbeiten damit ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Das hilft bei der Entwicklung und fördert zugleich die Sprachentwicklung des Kindes. Klassische Spielideen sind Rollenspiele ergänzt je nach Alter um verschiedene Elemente wie Puppenbett oder Puppenwagen und Geschirr.

Beim Spielen mit Kuscheltieren und Puppen wird gefüttert, gewickelt oder „zu Bett gebracht“ – auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.  Eben alles, was das Kind aus seinem eigenen Alltag kennt. So lernt es Verhalten zu adaptieren und Verantwortung für andere zu übernehmen. Ein sehr wichtiger pädagogischer Aspekt.

Nicht nur Verhalten sondern auch eigene Wahrnehmungen und Emotionen werden auf das Stofftier oder die Puppe projektiert. Durch die Weitergabe aus eigenen Erfahrungen findet eine Art Reflexion statt, was sehr bedeutsam für die Bewältigung von Erfahrungen ist.

Kuscheltiere sind nach Aussagen von Psychologen „beseelt“ und werden als lebendiges Lebewesen wahrgenommen. Dies ist eine wichtige Erklärung, warum sie zu so engen Vertrauten werden und bei Schmerzen oder Angst Trost und Sicherheit spenden.

Bei littlegreenie gibt es Kuscheltiere in allen Varianten. Ob klassisch-dezent, wie die Kuscheltiere von Senger oder farbenfroh-phantasievoll, wie die Kuscheltiere von Sigikid. Eins haben alle Kuscheltiere bei littlegreenie gemeinsam: Sie sind fair produziert und bestehen zu 100% aus biologisch angebauten und umweltfreundlich weiterverarbeiteten Rohstoffen.

Kuscheltiere - Mehr als nur ein Spielgefährte Angefangen hat die Geschichte des ersten Kuscheltieres - dem berühmten Steiff Teddy - im Hause Magarete Steiff vor über hundert Jahren. Über die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kuscheltiere aus Bio-Stoffen

Kuscheltiere - Mehr als nur ein Spielgefährte

Angefangen hat die Geschichte des ersten Kuscheltieres - dem berühmten Steiff Teddy - im Hause Magarete Steiff vor über hundert Jahren. Über die Jahrzehnte wurde die Auswahl immer größer, aber der Ursprungsgedanke blieb erhalten. Kuscheltiere sollen Weggefährten durch die Kindheit sein. Ob Ansprechpartner, Trostspender, Erlebnisbegleiter oder einfach nur Schmuse-und-zu-Bettbegleiter. Kuscheltiere sind für viele Kinder wichtige Begleiter in ihrer Kindheit.

Kinder lernen beim Spiel mit Bio Kuscheltieren ihre Gefühle selbst zu regulieren und entwickeln Empathie, dass sogenannte Einfühlungsvermögen. Durch Rollenspiele mit diesen kuscheligen Weggefährten bauen sie ihre Kreativität aus. Sie ahmen Alltagssituationen aus ihrem Leben nach und verarbeiten damit ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Das hilft bei der Entwicklung und fördert zugleich die Sprachentwicklung des Kindes. Klassische Spielideen sind Rollenspiele ergänzt je nach Alter um verschiedene Elemente wie Puppenbett oder Puppenwagen und Geschirr.

Beim Spielen mit Kuscheltieren und Puppen wird gefüttert, gewickelt oder „zu Bett gebracht“ – auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.  Eben alles, was das Kind aus seinem eigenen Alltag kennt. So lernt es Verhalten zu adaptieren und Verantwortung für andere zu übernehmen. Ein sehr wichtiger pädagogischer Aspekt.

Nicht nur Verhalten sondern auch eigene Wahrnehmungen und Emotionen werden auf das Stofftier oder die Puppe projektiert. Durch die Weitergabe aus eigenen Erfahrungen findet eine Art Reflexion statt, was sehr bedeutsam für die Bewältigung von Erfahrungen ist.

Kuscheltiere sind nach Aussagen von Psychologen „beseelt“ und werden als lebendiges Lebewesen wahrgenommen. Dies ist eine wichtige Erklärung, warum sie zu so engen Vertrauten werden und bei Schmerzen oder Angst Trost und Sicherheit spenden.

Bei littlegreenie gibt es Kuscheltiere in allen Varianten. Ob klassisch-dezent, wie die Kuscheltiere von Senger oder farbenfroh-phantasievoll, wie die Kuscheltiere von Sigikid. Eins haben alle Kuscheltiere bei littlegreenie gemeinsam: Sie sind fair produziert und bestehen zu 100% aus biologisch angebauten und umweltfreundlich weiterverarbeiteten Rohstoffen.

Zuletzt angesehen